Sie sind hier: Startseite / Erfahrungsbereiche / AD(H)S bei Kindern und Jugendlichen / Personen / Ingo Wick / Ingo Wick fand es unangebracht, als eine Lehrerin sein Kind vor der ganzen Klasse bloßstellte, indem sie die ADHS des Kindes thematisierte.

Ingo Wick fand es unangebracht, als eine Lehrerin sein Kind vor der ganzen Klasse bloßstellte, indem sie die ADHS des Kindes thematisierte.

Ja, bei den Lehrern in der Grundschule war es bekannt und da haben sie auch in der Klasse drüber gesprochen, dass das Kind das hat und bei dem Kleinen ist es, glaube ich, auch bekannt. Das war eine ganz doofe Geschichte. Ich muss demnächst wieder bei der Lehrerin anrufen. Sie hat zu ihm gesagt: „Nimmst du deine Medikamente? Hast du deine Tabletten heute nicht genommen?“  Vor der ganzen Klasse. Das ist nicht ganz so angenehm. Ich weiß nicht, ob da auch schon drüber gesprochen wurde, aber in der 1., 2. Klasse ist das noch nicht so unbedingt angebracht. Bei dem Großen haben wir es dann gemacht, weil er auch auf der Klassenfahrt die Tabletten nehmen musste. Die Lehrerin hat sie ihm dann morgens gegeben

Artikelaktionen